» Vita

zimmermann_bild2_600Jahrgang 1975, begann ich mit 10 Jahren Briefmarken und mit 11 Jahren Münzen zu sammeln. Nach dem Abitur begann ich, Bankbetriebslehre und dann Deutsch auf Grundschullehramt zu studieren, aber das selbständige Arbeiten lag mir viel, viel mehr, so dass ich beide Studien abbrach und Briefmarken- und Münzhändler wurde. Der Niedergang des Briefmarkenmarktes tilgte dieses Geschäftsfeld schließlich aus meinem Repertoire, und ich konzentrierte mich auf Sammlermünzen und den Ankauf von Altgold.

Im Dezember 2010 bin ich von Seligenstadt nach Kassel gezogen.

Privat interessiere ich mich für Politik, Wirtschaft, Spiritualität, Teilchenphysik und liebe Brettspiele. Ich habe zwei Bücher veröffentlicht und bin Fördermitglied in den Organisationen attac (Globalisierungskritiker), terre-des-hommes (Kinderrechte), amnesty international (Menschenrechte). Meine wichtigsten Konten führe ich bei der Gemeinschaftsbank, an der ich auch Anteile halte. Die Gemeinschaftsbank ist eine Bank, die auf ethische Wirtschaftsweise achtet.

Ein wesentlicher Teil meines Einkommens geht an die Organisationen terre des hommes und medico international. In den Jahren 2009 bis heute waren es je Geschäftsjahr 9.000 Euro. Dies ist mein Herzensprojekt: Stiftungsfonds Hilfe für traumatisierte Kinder

Mein Betrieb ist stolzer Hauptsponsor des Fachtags Autismus 2018. Hier sprechen Autisten über Autismus, im Gegensatz zur Unsitte, dass über Autisten gesprochen wird, als seien sie krank. Go for Autism-Pride!

» Geschäftsphilosophie

Wirtschaft lebt davon, dass beide Seiten profitieren. Menschlichkeit lebt von Ehrlichkeit. Die allgemeine Wirtschaftsphilosophie der Profitmaximierung ist zutiefst unmenschlich: Unternehmen versuchen ihre Profite zu maximieren und opfern dafür ihre Mitarbeiter, die Umwelt, die Gesellschaften der rohstoffproduzierenden Länder und oft auch ihre eigene Unternehmenszukunft. Wenn ein Unternehmen mit absurden Rabatten wirbt, können Sie sicher sein, in einem anderen Bereich über den Tisch gezogen zu werden. Ich bemühe mich in meinem Geschäftsleben um eine gute Balance: weder werde ich Ihnen für mich ruinöse Preise bieten, noch werde ich Sie über den Tisch ziehen, wenn Sie gerade nicht achtgeben. Von einem Geschäft sollen alle Beteiligten etwas haben (win-win-Situation), nur dann genügt es den höheren Werten der Menschlichkeit.